Brewguide Herdkocher

  • vorgeheiztes Wasser (94°)
  • Kaffee gemahlen
  • Brühzeit: ca. 3:00 Minuten

Der Herdkocher ist die günstigste Alternative, Espresso zuzubereiten. Zwar entsteht im Herdkocher wesentlich weniger Druck und somit wenig bis keine Crema, als wir es beispielsweise von einer Siebträgermaschine gewohnt sind, dennoch lässt sich mit dem Herdkocher unter anderem wunderbar auf Reisen ein Espresso oder – mit einem entsprechendem Milchschäumer-Zubehör – ein feiner Cappuccino zubereiten.

Dafür heizen wir zunächst etwas Wasser in einem Wasserkocher oder in einem Topf vor. Währenddessen mahlen wir einige Espressobohnen frisch – der Mahlgrad sollte dabei etwas gröber als für den Siebträger, aber feiner als für den Handfilter ausgewählt sein.

Anschließend füllen wir den unteren Teil unseres Herdkochers bis knapp unter das Ventil mit dem vorgeheiztem Wasser auf. Den Siebeinsatz füllen wir komplett mit unserem frisch gemahlenen Kaffee auf. Wir verzichten dabei auf ein Andrücken des Kaffeemehls.

Nun wird das Sieb eingesetzt und der obere Teil des Herdkochers auf den unteren geschraubt.

Jetzt stellen wir den Herdkocher bei etwas mehr als mittlerer Temperatur auf die Herdplatte. Erhitzen wir den Kaffee bei zu hohen Temperaturen, würde der Kaffee am Ende bitter und verbrannt schmecken.

Sobald der Kaffee durch den Unterdruck stetig in den oberen Teil unseres Herdkochers läuft, nehmen wir diesen bereits von der Herdplatte, damit der Kaffee nicht verbrennt. Man kann diesen Vorgang auch an einem leichten Gurgel-ähnlichem Geräusch wahrnehmen. Nun warten wir, bis der restliche Kaffee in die Kanne gelaufen ist. Um den Brühgang abschließend abzubrechen, ist es ratsam, den unteren Teil der Kanne unter kaltes Wasser zu halten oder den Kaffee direkt vollständig aus der Kanne zu gießen.